Zollstock

Der gute altbekannte Zollstock wird auch als Maßstab, Meter oder Meterstab bezeichnet. Aus der Vergangenheit heraus entstand der Zollstock aus der Längeneinheit Zoll. Man hatte damals einen starren Stab mit der Länge eines Fußes, der in Zoll eingeteilt war. Ein Zoll entspricht 2,54 cm, oder auch im englischsprachigen Gebieten 1 in (Inch). Es handelt sich bei diesem Hilfsmittel um ein Messgerät zur einfachen Längenbestimmung. Seine Anwendung findet der Zollstock in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Ob im Handwerk, der Industrie, im Textil- oder Metall verarbeitenden Gewerbe, das Messgerät ist leicht zu bedienen und robust in der Handhabung. Man benötigt keine Vorkenntnisse, um einen Gliedermaßstab verwenden zu können.

Im Gegensatz zu den ersten Zollstöcken, die aus einem starren Stab entstanden, und aus schweren Materialien hergestellt wurden, wie zum Beispiel Messing, Bronze oder massives Holz verwendet man heute leichte Materialien. Dies kann Kunststoff, dünnes Blech, oder auch gepresstes Holz sein. Der Zollstock ist seit der römischen Zeit bereits handlich kleiner geworden, und heutzutage auch in diversen Längen erhältlich. Die praktische klappbare Form hat den Vorteil, dass man das Gerät jederzeit mit sich führen kann, bzw. es sich auch gut verstauen lässt. Auch findet man meist Zollstöcke mit unterschiedlichen Längeneinheiten, häufig werden diese im Handwerk benutzt, mit der einen Seite in Zoll mit der anderen in Zentimeter. Man kann ebenso einen Zollstock dazu einsetzen, um zusammengeklappt diverse Winkel anzuzeigen, dies wird insbesondere von den Fliesenlegern verwendet. Die EG-Richtlinie 2004/22/EG ist eine Richtlinie, die eine Genauigkeit für sämtliche Längenmessgeräte festgelegt. Die Qualitäten der Geräte variieren jedoch im Handel stark, man sollte auf eine gute Verarbeitung und Genauigkeit des Gerätes achten.